Ratgeber

Worauf muss ich beim Kauf eines Fahrradhelms achten?

In Deutschland besteht zwar keine Helmpflicht, trotzdem ist es dringend ratsam einen zu tragen. Etwa 37% aller Verletzten bei Unfällen tragen Kopfverletzungen davon. Von den schweren Hirnverletzungen würden sich durch das Tragen eines Fahrradhelms rund 80% vermeiden lassen.

Riskieren Sie lieber nichts und kaufen Sie Ihrem Kind bereits zum Laufrad fahren einen passenden Fahrradhelm. Mittlerweile gibt es Fahrradhelme, die technisch ausgereift und bequem sind und dazu auch noch zu einem fairen Preis zu haben sind. Bereits für einen kleinen Betrag bekommen Sie einen guten Helm, der einen prima Schutz bietet.

Abus Unisex - Kinder Fahrradhelm Anuky

Uvex Unisex - Kinder Radhelm II

Uvex Kinder Fahrradhelm Kid 3

Der richtige Fahrradhelm – Achten Sie nicht nur auf den Preis

Ehe Sie Ihrem Kind irgendeinen Fahrradhelm kaufen, gibt es vorab ein paar wichtige Dinge, die Sie beachten sollten. Es bringt nichts nur auf den Preis zu gucken, wenn am Ende die Sicherheit Ihres Kindes auf dem Spiel steht.

1. Das Prüfsiegel

Achten Sie beim Kauf des Fahrradhelms immer darauf, dass das Prüfzeichen mit der Europanorm DIN EN 1078 (CE) vorhanden ist. Ist der Helm geprüft, entspricht er den grundlegenden Sicherheitsanforderungen. Kaufen Sie niemals einen Helm ohne Prüfzeichen.

2. In-Mold-Helme

Fahrradhelme die auf dem In-Mold-Verfahren basieren, sind sehr leicht, sehr sicher und weisen eine hohe Langlebigkeit auf. Bei In-Mold-Helmen ist der Hartschaum mit der Schale zu einem hochfesten Körper verschweißt. Sollte es zu einem Unfall kommen, ist Ihr Kind mit einem In-Mold-Helm sicherer und geschützter, als mit einem Helm ohne In-Mold-Verfahren.

3. Ein Markenhelm bietet mehr

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, sich vor dem Kauf in einem Fachhandel beraten zu lassen. Günstigere Fahrradhelme sind nicht immer schlecht, sind aber häufig unbequemer und nicht so gut in der Handhabung.

  • Fahrradhelm für Kinder

    Fahrradhelm für Kinder

    Gute Fahrradhelme haben wirksame Lüftungsöffnungen und ein einfach verstellbares Riemensystem mit breiten Befestigungsriemen. Dieser Riemen sollte nicht zu hart sein und hautfreundlich.
  • Der Fahrradhelm muss an die Kopfform des Kindes anpassbar sein. Dies kann über einen verstellbaren Kopfring geschehen.
  • Die Verstellschnallen sollten einfach und leicht verstellbar sein. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass sie sich nicht zu leicht verstellen lassen. Der Fahrradhelm muss beim einstellen fest und ohne zu wackeln auf dem Kopf sitzen.
    Nähere Informationen zu einzelnen Helmen können Sie beim Hersteller bekommen oder aus Testergebnissen, wie beispielsweise beim ADAC.

4. Ein Fahrradhelm bietet nur einmal Schutz

Ganz wichtig: Verwenden Sie einen Fahrradhelm nur einmal. Hat er seinen Zweck erfüllt und Ihr Kind bei einem Unfall geschützt, ersetzen Sie ihn durch einen Neuen. Der Helm kann äußerlich keine Beschädigungen aufweisen, die Schutzwirkung kann aber stark eingeschränkt sein.

Aus diesem Grund sollten Sie auch niemals einen gebrauchten Fahrradhelm kaufen, bei dem Sie nicht wissen, ob dieser eventuell schon einen Unfall gehabt haben könnte. Denken Sie an die Sicherheit Ihres Kindes und kaufen einen neuen Helm.

Fahrradhelme sollten in der Regel nach etwa 5 Jahren ersetzt werden.

5. Fahrradhelme sind nicht zum Spiele da

Der Fahrradhelm sollte nur auf dem Laufrad oder einem anderen Gefährt getragen werden. Achten Sie darauf das Ihr Kind den Helm nach dem fahren wieder absetzt und ihn nicht beim Spielen aufbehält. In der Vergangenheit gab es einige Fälle, bei denen Kinder mit Helmen beim Spielen an Klettergerüsten oder anderen Dingen hängen geblieben sind und sich im schlimmsten Fall sogar tödliche Verletzungen zugezogen haben.

Nochmal der eindringliche Hinweis:

Setzen Sie den Helm Ihres Kindes nach dem Fahren immer ab, bevor es etwas anderes spielt.